Narzisstische Mütter – destruktives und manipulatives Verhalten, das Töchter krank macht

Töchter von narzisstischen Mütter fehlt in der Kindheit die nötige Anerkennung. Sie leiden auch als Erwachsene an emotionalen Störungen und negativen Abhängigkeiten. Werden die daraus resultierenden Probleme zu groß, kann eine Psychotherapie die geeignete Hilfestellung darstellen.

Definition narzisstische Persönlichkeitsstörung

Unter diesem Begriff versteht man eine Störung der Persönlichkeit, die durch mangelndes Selbstwertgefühl, einer hohen Empfindlichkeit gegenüber Kritik und einem geringen Einfühlungsvermögen in andere Menschen besteht. Die Betroffenen überspielen diesen Zustand indem sie sich anderen Personen gegenüber überlegen fühlen und sich selbst überzeichnen.

Gleichzeitig verachten sie andere Menschen und kennen wenig bis gar kein Mitleid. Die Gedanken der Betroffenen drehen sich um sich selbst, um Macht und Erfolg, erhoffen sich aber gleichzeitig die ideale Liebe. Narzisstische Mütter betrachten ihre Tochter als Objekt, das keinerlei freie Entscheidungsfreiheit hat.

Die narzisstische Mutter

Narzisstische Mütter lieben ihr Baby, sie sehen es als einen Teil von sich selbst. Solange das kleine Mädchen ihre Mutter braucht, herrscht eine innige Beziehung. Ab dem Zeitpunkt, an dem das Kind selbständig wird, können diese Mütter das Bedürfnis ihres Kindes nach Unabhängigkeit nicht akzeptieren. Der liebevolle Umgang wird den Kindern dann entzogen, es kommt zu Entwicklungsstörungen.

Narzisstische Mütter kompensieren ihren geringen Selbstwert durch Selbstüberschätzung.

Als Tochter kannst du es deiner Mutter nicht recht machen, du wirst abgewertet und kontrolliert. Schließlich bist du von ihrer Meinung abhängig. Du musst verwirklichen was sie nicht geschafft hat, sie bestimmt oder lenkt dich zu einem Studium oder Beruf, den sie für richtig hält. Was du machst oder vorschlägst, ist schlecht.

Lob und Anerkennung erhältst du nur, wenn deine Mutter mit deiner Leistung prahlen kann, denn diese Leistung ist natürlich auch ihr Verdienst.

Suchst du bei deiner Mutter Trost, wirst du keinen erhalten, im Gegenteil sie wird dich verspotten und verachten. Dir fehlt gerade beim Erwachsenwerden, die spürbare Liebe der Mutter. Machst du nicht was sie erwartet, reagiert sie mit Zorn und Wutausbrüchen, manchmal auch mit Gewalt. Manche dieser Mütter spielen Krankheit und Hilflosigkeit vor, um ihre Töchter lange an sich zu binden.

Oft treten narzisstische Mütter auch noch in Konkurrenzkampf mit ihrer älter werdenden Tochter.

Das Verhalten der Töchter von narzisstischen Müttern

Töchter von narzisstischen Müttern passen sich fast immer den Gegebenheiten an. Sie lernen keinen Widerstand zu setzen und lassen sich oft auch als Erwachsenen alles von Freunden und Partnern gefallen. Sie haben ständig Angst etwas falsch zu machen und fühlen sich schuldig. Manche lassen aber erst gar niemand nahe an sich heran.

In ihren Entscheidungen sind sie unsicher und fragen sich immer, wie die Mutter für sie entschieden hätte. Durch die Lügen und das steuernde Verhalten dieser Mütter, können ihre Töchter kein Vertrauen aufbauen. Sie sind misstrauisch und können Freund und Feind nicht unterscheiden.

Dein Weg aus dem Trauma

Als erstes musst du erkennen, dass sich deine Mutter nicht ändern wird. Sie leidet unter einer psychischen Krankheit, ist sich aber dieser nicht bewusst.

Beginne dich mit dir selbst zu beschäftigen. Was willst du, welche Träume hast du? Versuche deine Bedürfnisse zu erkennen und dir selbst Gutes zu tun. Lerne gegenüber deiner Mutter Grenzen zu setzen. Verbring viel Zeit mit anderen Personen, die dich wertschätzen.

Hole dir Hilfe bei speziell dafür ausgebildete Psychotherapeuten. Wie auch immer deine Kindheit war, mit entsprechender Therapie lässt sich dein „Inneres Kind“ heilen.