Wie Erfahrungen von einer Generation auf die Mitglieder einer nachfolgenden Generation übertragen werden

Wie Traumata und Erfahrungen auf die nachfolgende Generation oder über Generationen weiterwirken? Es sind Erfahrungen und Schicksale, die Menschen prägen. Während der Kindheit, in der Pubertät, im Berufsleben und natürlich in der Familie werden Verhalten und Handlungsweisen weitergegeben. Eltern und Großeltern geben schon viel an kleine Babys und Kleinkinder weiter. Redewendungen und Sätze, die oft in der Kommunikation wiederholt werden, merken sich Babys und Kleinkinder schon und geben sie auch an andere Ansprechpartner weiter. Wenn Eltern zum Beispiel selbst unverarbeitete seelische Traumata in ihrer Kindheit und im Leben erlebt haben, geben Sie dies mit der Erziehung und Verhaltensweisen wohl auch unbemerkt an die Kinder weiter.

Psychotherapeutische Behandlungsmethoden

Wer Depressionen hat, einen Todesfall in der Familie oder einen schrecklichen Unfall wird von Ärzten oft zur psychologischen Behandlung überwiesen. Denn die Seele wird von den täglichen Erlebnissen wie zum Beispiel Mobbing oder sexueller Missbrauch oft stark angegriffen. Ständiger Druck auf der Arbeit oder Stress kann auch zum Burn-out führen. Durch das Schicksal kann es auch leicht zu einer psychischen Störung kommen. Dafür gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden, durch die die Betroffenen wieder etwas Resilienz zurückerlangen können. Psychologische Behandlungsmethoden sind zum Beispiel:
Verhaltenstherapie
Paartherapie bei Konflikten in der Beziehung,
Psychoanalyse
Gestalttherapie
Musiktherapie
tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
analytische Psychotherapie
systemische Psychotherapie

Psychoanalytisches Modell von Übertragung und Gegenübertragung

Wer längerfristige psychische Störungen im Alltag hat, kann auch eine länger andauernde Psychotherapie erhalten. In der Tiefenpsychologie und Psychoanalyse arbeiten Therapeuten mit dem Phänomen der Übertragung. Durch Übertragungen und mit der Hilfe der dazugehörenden Gegenübertragung können Konflikte des Gegenübers besser verstanden werden. Siegmund Freud hat in seinen Büchern schon den Begriff der Gegenübertragung benutzt, um reaktiv aufkommende Gefühle, Wünsche, Erwartungen und Vorurteile des Therapeuten gegenüber dem Patienten zu beschreiben.
Therapeuten spüren die Trauer eventuell noch mal nach, wenn Patienten etwas sehr Trauriges erzählen. Psychoanalyse kann also dieselbe Interaktion des Patienten im Hier und Jetzt als Bezug auf das Dort und Damals noch mal als Übertragung betrachten.

Wie können Menschen aus schlechten Erfahrungen und Traumata wieder herausfinden?

Ein unverarbeitetes seelisches Trauma hat bei Menschen oft zu bestimmten Verhaltensmustern geführt. Zirkularität wird oft negativ beschrieben mit einem Teufelskreis oder einem Zirkelschluss, den Menschen oft stets wieder erfahren im täglichen Leben. Wenn sich das Gleiche oft wiederholt, wie zum Beispiel in dem Kinofilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“, brauchen Menschen manchmal Hilfe, um aus den Teufelskreisen wieder herauszukommen.
Denn wer sich im Kreis bewegt, kommt nicht voran. Das Leben oder das Denken des Menschen ist eher auf Fortschritt oder ein Ziel ausgerichtet. Mithilfe von Therapeuten können Menschen ihr Denken oder Handeln wieder ändern. Zirkuläre Prozesse müssen sich nicht unbedingt manifestieren. Ängstliche Personen haben oftmals den Wunsch, dass sich endlich mal was positiv verändert.

Aus zirkulären Prozessen herausfinden

Tiefenpsychologische Ansätze können unbewusste und dynamische Mechanismen und Verhaltensweisen aufdecken. Manche Menschen haben innere psychische Konflikte, die schon aus der Kindheit stammen können. Die Tiefenpsychologie geht davon aus, dass jedes unbewusste Verhalten einer Person durch frühere Verfahren in der Kindheit determiniert ist. In der Psychoanalyse können innere Konflikte wieder zum Vorschein kommen. Es ist ein Schritt der Heilung, wenn diese verdrängten Konflikte in das Bewusstsein geführt werden.
Durch Selbsterkenntnis und Reifung kann der Patient oder die Patientin ein anderes Verhalten erlernen. Lösungen für Lebensprobleme finden Menschen erst, wenn sie die Situation oder Problematik bewusst erleben. Die Psychoanalyse möchte Einsichten fördern, die Lösungen für Lebensprobleme erlauben. Durch verständnisvolles Zuhören kann vieles besprochen werden, was erlebt worden ist. Unverarbeitete seelische Traumata haben manchmal tiefe Wurzeln. Psychotherapeutische Behandlungsmethoden helfen, die Resilienz zu stärken und das Leben und der Alltag kann wieder leichter bewältigt werden.

Sind Sie auch betroffen? Unser "Quick Reconnection" - 3 Phasen Programm speziell für Trauma bietet Ihnen die professionelle Unterstützung, die Sie benötigen.
Termin
online buchen
Doctolib