Body Scan - Stressreduktion durch Achtsamkeits-Übungen

Viele Menschen geraten durch die Anforderungen unserer schnelllebigen und hektischen Zeit zunehmend unter Druck und bemerken eine ansteigende Stressbelastung. Burnout und Depressionen sind so stark verbreitet wie noch nie vorher und zählen zu den wirklich ernsthaften Erkrankungen.

Trotz der steigenden Anforderungen und wachsenden Zwänge ist jedoch jeder Mensch für sich selbst und für seine Gesundheit verantwortlich. So muss auch jeder für sich selbst entscheiden, wie weit er gehen kann, und ab wann es zu viel wird.

Achtsamkeit ist daher längst kein Modewort mehr, sondern eine Lebenshaltung, die man lernen kann. Der Body Scan ist eine sehr gute Übung, mit der jeder Einzelne für sich selbst herausfinden kann, wie es ihm tatsächlich geht. Gleichzeitig sorgt der Body Scan für Ruhe und Entspannung und schafft eine Insel im hektischen Alltag.

Das ist ein Body Scan?

Den Body Scan führt jeder für sich selbst durch. Es handelt sich dabei um ein achtsames und aufmerksames inneres Abtasten des Körpers, während man sich in vollkommener Ruhe befindet. Das Abtasten erfolgt dabei nicht mit den Händen, sondern rein gedanklich. Beim Body Scan gewinnt man ein Gefühl für sich selbst, für seinen Körper und Geist und für seine Bedürfnisse.

Denn man spürt nicht nur die positiven Gefühle der inneren Ruhe und Entspannung, sondern kann auch Störfaktoren und Stressoren dabei aufspüren. In sitzender oder liegender Haltung erforscht man gedanklich in einer bestimmten Reihenfolge die verschiedenen Bereiche des Körpers. Diese Achtsamkeit kann auch dazu genutzt werden, Unwohlsein und Symptome unangenehmer Gefühle aufzuspüren, die man im Alltag nicht gebrauchen kann und deshalb bislang erfolgreich verdrängt hatte.

Der Body Scan lehrt, auch negative Emotionen möglichst wertfrei wahrzunehmen. So kann man ihnen distanziert und sachlich begegnen und es fällt viel leichter, die optimalen Gegenmaßnahmen und Lösungen zu finden. Das Ziel der Achtsamkeitsübung ist die Entwicklung eines unerschütterlichen Gleichmuts und einer unverrückbaren Resilienz.

Was bewirkt der Body Scan?

Der Body Scan ist keine reine Entspannungsübung, vielmehr bietet er uns alle Möglichkeiten eines Bewusstseinstrainings. Natürlich braucht es einiges an Übung, um den Body Scan auch wirklich so durchzuführen, dass er Ergebnisse bringt. Dafür bietet sich die Begleitung durch einen erfahrenen Lehrer an. Der Body Scan gehört auch zu den Methoden, die in der Psychotherapie eingesetzt werden können. So fördert er Informationen zutage, die wir lange in uns verschlossen und verschollen glaubten.

Ist man mit sich vollkommen im Reinen, so schafft der Body Scan eine persönliche und individuelle Insel im Alltag und gibt uns Raum für Achtsamkeit und Quality Time. Ist die Erkenntnis aus dem Body Scan eine rein positive, so können wir daraus neue Kraft und Zuversicht für die weitere Bewältigung unserer Aufgaben ziehen. Verbunden mit einer Dankbarkeit und Demut für das eigene Wohlbefinden gewinnen wir neue Energie und Tatkraft.

Zeigen sich beim Body Scan dagegen negative Emotionen und Befindlichkeiten, so können wir diesen weiter nachspüren. Häufig sind wir uns der eigenen Probleme bereits bewusst, haben uns bislang aber vor einer aktiven Herangehensweise und vor Lösungsversuchen gedrückt. Das ist allzu menschlich. Hier kann der Body Scan auch dabei helfen, ein ganzes Knäuel an Problemen und Verwirrungen gedanklich voneinander zu trennen und zu sortieren.

Oftmals kann er die Initialzündung dazu liefern, zumindest das eine oder andere der Probleme aktiv anzugehen und zu beseitigen. Die Achtsamkeit dem eigenen Körper und Geist gegenüber kann beim Body Scan wesentlich dazu beitragen, sich aktiv um sich selbst zu bemühen.