Beziehungsende und am Boden zerstört - Wege aus der Krise durch Psychotherapie

Die Beziehung ist gescheitert und man ist am Boden zerstört. Sehr viele Menschen fallen in ein tiefes Loch, nachdem sie von ihrem Liebsten oder ihrer Liebsten verlassen worden sind, aus dem sie nicht mehr allein heraus kommen. Doch es gibt Hilfe. Mit Hilfe von Psychotherapie ist es machbar, dass man aus diesem Tiefpunkt wieder zurückfindet und ein neues, erfolgreiches Leben meistern kann.

Wo finde ich Hilfe?

Therapeutische Hilfe ist auf vielen Wegen zu finden. Es ist wichtig, dass man sich darauf konzentriert, einen kompetenten Experten zu finden, welcher sich mit jener Thematik auskennt. Denn jeder Psychologe hat sein spezielles Fachgebiet. Darum sollte man sich die Zeit nehmen jemanden zu finden, dem man auch wirklich vertrauen kann und wo das Gefühl der Sicherheit gegeben ist. Nur wer ganz offen über seine innersten Gefühle sprechen kann, wird sie langfristig verbessern können.

Therapiemethoden

Welche Therapie langfristig die Beste bei Liebeskummer ist, ist von Fall zu Fall verschieden. In der Regel erfolgt in diesem Punkt eine regelmäßige, ambulante Gesprächstherapie. Besteht Suizidgefahr, so ist mit einer vorübergehenden Unterbringung in einer Psychiatrie zu rechnen. Das ist jedoch bei Trennungsschmerz sehr selten der Fall. Den meisten Menschen reicht es, über ihre Gefühle von Verlust und Trauer regelmäßig bei einem kompetenten Psychologen in der wöchentlichen Therapiestunde zu sprechen. Mit der Zeit wird es in der Regel einfacher, der Schmerz lässt nach und ist nicht mehr so akut. Die Wunde beginnt mit der unterstützenden Therapie zu heilen. Beim einen geht’s schneller, beim anderen dauert es etwas länger.

Anwendungsgebiete

In einer Art Selbstanalyse wird der Psychologe herausfinden, wie man denn mit der momentanen Gefühlslage am besten umgehen kann. Wie lang war man zusammen? Wie stark war die persönliche Bindung? Welche Tatsache tut am meisten weh? Betrauert man nur das Aus von einer Beziehung oder vermisst man seine große Liebe noch so sehr, dass man es kaum mehr aushält?

Jeder erlebt den Trennungsschmerz anders, jeder fühlt verschieden und darum gibt es kein exaktes Musterbeispiel, wie eine Psychotherapie nach Plan bei Liebeskummer und Trennungsschmerz zu verlaufen hat.

Wichtig ist vor allem, dass der Psychologe langfristig versuchen wird, das Gefühlschaos im Kopf zu bereinigen. Sehr wahrscheinlich wird sich der Fokus darauf richten, dass man sich mit neuer Motivation wieder auf sich selbst konzentrieren wird. Man sollte sich nicht verkriechen, wieder aktiv am Leben teilnehmen, seine Familie und Freunde nicht vernachlässigen, sie könnten eine große Stütze in diesen Zeiten sein.

Gesprächstherapien, Psychoanalysen, Verhaltenstherapien und die Reflektion seiner selbst werden einen Weg finden, wie man diese Krise besser überstehen wird und sich schon sehr bald wieder auf einen neuen Alltag freuen kann!