Der psychologische Berater – Die Art der konkreten Lebenshilfe in schwierigen Lebensabschnitten

Der psychologische Berater unterstützt Menschen dabei, Wege aus ihrer persönlichen Krise zu finden. Dabei kann es sich beispielsweise um Probleme im Beruf, in der Ehe, in der Partnerschaft, im Scheidungsprozess oder auch um Schwierigkeiten mit den Kindern handeln. Auch vor und während der Schwangerschaft oder bei Drogenproblemen, ist der psychologische Berater ein guter Ansprechpartner, wenn es darum geht, konkrete Lebenshilfe in schwierigen Lebensabschnitten zu leisten. Oft erscheint Betroffenen ihre Situation ausweglos und sie sehen keine Möglichkeit mehr, ihre Belastungen alleine zu bewältigen.

Wege aus der gedanklichen Sackgasse

Unabhängig um welche Art von Sorgen es sich handelt, bewegen sich Betroffene gedanklich oft in einer sogenannten Sackgasse aus der sie ohne professionelle Hilfe meist keinen Ausweg mehr finden. Dort setzt dann der psychologische Berater an und entwickelt, sowohl durch professionelle Gesprächsführung, als auch durch praktische Übungen gemeinsam mit dem Ratsuchenden neue Lösungsstrategien. Dabei geht es während des Beratungsprozesses vor allem darum, den Klienten in gemeinsamen Gesprächen dahin zu führen, seine eigenen Probleme, beziehungsweise seine Krise besser zu verstehen. Dabei ist es notwendig, mit Hilfe des Therapeuten zu den Ursachen der Probleme vorzudringen und oft verdrängte Gefühle zuzulassen, deshalb ist ein Vertrauensverhältnis zum Berater meist unabdingbar.

Erste Anlaufstellen

Neben institutionellen Beratungsstellen, wie beispielsweise Familienberatungsstellen, die insbesondere Ansprechpartner für Probleme mit Kindern- und Jugendliche sind, Schwangerschafts- oder Drogenberatungsstellen, gibt es auch zahlreiche freie Praxen, an die sich Ratsuchende wenden können.
Zunächst findet ein unverbindliches Erstgespräch statt, indem der Berater eine sogenannte Anamnese aufnimmt. Das heißt, der Ratsuchende bespricht mit dem Therapeuten seine Sorgen und Nöte, die ihn dazu veranlasst haben, professionelle Hilfe zu suchen. Daraufhin wird der Berater gemeinsam mit dem Hilfesuchenden klären, ob weitere Gespräche für den Klienten hilfreich sind, oder ob gegebenenfalls eine Behandlung durch einen Psychotherapeuten geeigneter erscheint.

Therapie & Beratungsangebote

Wenn der Berater und der Ratsuchende sich darauf einigen, dass eine Beratung das geeignete Mittel zur Lösung der Probleme sei, wird in der Regel gemeinsam überlegt, zu welchem Ziel die Beratung führen soll. Zudem wird im Erstgespräch auch festgehalten, wie der weitere Beratungsprozess sich gestalten soll. Je nach Anlass des Ratsuchenden wird dabei unter anderem geklärt, ob es gegebenenfalls sinnvoll ist, die Beratung als Einzel-, Paar-, oder Familientherapie fortzuführen. Vereinbart werden auch Dauer und Zeitpunkt der jeweiligen Sitzungen sowie die Beendigung der Beratungszeit.
Eine Beratungsstunde dauert in der Regel etwa 45 Minuten. Meist werden insgesamt drei bis zehn Sitzungen benötigt. Je nach Anlass kann der gesamte Beratungsprozess jedoch auch schon mal bis zu sechs Monate in Anspruch nehmen.